Kleine Wunder

Durch Orkan Xavier hätte ich letzte Woche beinahe meine Lesung im Norden verpasst. Mit viel Glück und tatkräftiger Hilfe von Verlag und Buchhandlung habe ich es trotzdem dorthin (und wieder nach Hause) geschafft – und hatte nach einer ziemlichen Odyssee einen meiner schönsten Lesungsabende überhaupt. Eine zauberhafte alte Dame im Publikum hatte mir sogar etwas Besonderes mitgebracht:
die Samenkapsel einer ihrer Kamelien.

Share

Cover reveal day!

Ein besonders hübsches Osterei habe ich gerade eben schon entdeckt: die Ankündigung meines neuen Romans.
Die Farben der Erinnerung erscheint am 18. Dezember bei Goldmann.

Die Farben der Erinnerung

Als Kind verlor Gemma ihre Eltern bei einem Brand – ein tragisches Unglück, das sie auch als Erwachsene noch verfolgt. Ihr zurückgezogenes Leben in New York gerät jäh aus dem Gleichgewicht, als sie anonyme Post erhält: einen Umschlag mit Zeilen eines viktorianischen Gedichts und einem antiken Schmuckstück. Mit Hilfe des charismatischen Oxford-Professors …

Quelle: www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Farben-der-Erinnerung/Nicole-C.-Vosseler/Goldmann-TB/e485893.rhd

 

Share

Tränendes Herz

Vor gut einer Stunde bin ich zum Seerhein, um ein paar Bilder vom Sonnenuntergang mit aufziehendem Gewitter zu machen – und auf dem Rückweg habe ich in einem Garten ein Tränendes Herz entdeckt: eine der Blumen, die «mein» Botaniker Robert Fortune in China entdeckt und uns mitgebracht hat.

Und im Roman ist das Tränende Herz eines der stärksten Blumensymbole innerhalb der Geschichte.
Perfekter Glücksmoment!

Share

Pastellfarben und ein Monarchfalter

Die letzten Wochen waren anstrengend: die Arbeit am neuen Roman, bergeweise Papierkram und E-Mails und jede Menge kleine und große Herausforderungen des Alltags. Unterm Strich zu viel Arbeit, zu wenig Zeit für mich.
Also habe ich mir heute den Nachmittag einfach mal frei genommen und bin mit der Kamera auf die Mainau hinausgefahren, um durchzuatmen und den Kopf frei zu bekommen, ein bisschen Sonne zu tanken (trotz Wolken und einem Hauch von Nebel) und mich an den ersten Frühlingsblüten zu freuen.


Dieser Nachmittag heute war wie ein Mini-Urlaub; ich bin mit neuer Energie und kreativen Impulsen wieder nach Hause gekommen. Wie immer, wenn ich draußen bin, mit meiner Kamera Bilder und Stimmungen einfange.

Und im Schmetterlingshaus bin ich sogar einem Monarchfalter begegnet, der mit mir Verstecken gespielt hat – der Schmetterling, der seit «Mariposa – Bis der Sommer kommt» eine besondere Bedeutung für mich hat.
Habt ein wunderbares Wochenende!

Merken

Share

Die Kumquat und der Botaniker

Ein ganz gewöhnlicher Februartag im ganz gewöhnlichen (und dazu noch recht kleinen) Supermarkt um die Ecke: ich sehe Kumquats und muss lächeln.

 

Denn im 19. Jahrhundert hatte man in der westlichen Welt zwar bereits von Kumquats gehört – aber es war «mein» Botaniker Robert Fortune, der sie auf seinen Reisen durch China als erster beschrieb und kategorisierte und dann nach Europa mitbrachte.

Kumquats tragen in ihrer botanischen Bezeichnung sogar seinen Namen: Fortunella.

Kumquats -€“ Wikipedia

Kumquat (Fortunella spec., hier die Malaiische Kumquat)

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Kumquats

Merken

Share

Wo die Magie ins Spiel kommt

Ein ganz zauberhaftes Filmchen.
(Und manchmal fühlt es sich genau so an, wenn am Schreibtisch ein neuer Roman entsteht.)

Step Into a Miniature World of Animated Paper Wildlife

An ordinary desk and typical office supplies are the backdrop for this micro-universe that carries the macromessage of wildlife conservation.

Quelle: video.nationalgeographic.com/video/short-film-showcase/step-into-a-miniature-world-of-animated-paper-wildlife

Share